Dr. hörtkorn  VERSICHERUNGSMAKLER

Detail

Die häufigsten Gründe, weshalb Bürger sparen

Es gibt zahlreiche Beweggründe, um zu sparen. Eine aktuelle Umfrage zeigt, wofür die Bürger in Deutschland am häufigsten Geld zurücklegen.

02.05.2018 (verpd) Die private Altersvorsorge und der Konsum bleiben weiterhin die wichtigsten Gründe, warum Bürger hierzulande sparen. Zu diesem Ergebnis kam eine vor Kurzem durchgeführte Umfrage, die bereits seit einigen Jahren regelmäßig durchgeführt wird.

Die beiden wichtigsten Motive hinsichtlich der langfristigen Sparanstrengungen der Bürger in Deutschland sind der Konsum und die private Altersvorsorge. Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Frühjahrsumfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen e.V.

Für die dreimal jährlich durchgeführte Untersuchung zum Sparverhalten lässt der Verband das Marktforschungsinstitut Kantar TNS jeweils 2.000 Bundesbürger ab 14 Jahren befragen. Dabei waren auch Mehrfachnennungen der Sparmotive möglich.

Die häufigsten Sparmotive

Spitzenreiter unter den Sparmotiven ist der (aufgeschobene) Konsum. Annähernd 60 Prozent der Befragten gaben dies als Grund dafür, dass sie Geld zurücklegen, an. Mit knapp 51 Prozent der Nennungen folgt die private Altersvorsorge.

37 Prozent und damit mit deutlichem Abstand folgt der dritte Platz der beliebtesten Spargründe, nämlich der Erwerb oder auch die Renovierung von Wohneigentum. Mehr als jeder vierte Umfrageteilnehmer, konkret 26 Prozent, gibt die Kapitalanlage als eines der wichtigsten Sparmotive an. Nur eine untergeordnete Bedeutung kommt den Spargründen „Notgroschen“ und „Ausbildung der Kinder“ zu. Diese wurden nur von knapp jedem 20. beziehungsweise rund jedem 50. Befragten genannt.

Persönliche Finanzplanung

Für ein effektives und zielorientiertes Sparen ist es nach Angaben von Finanzexperten für den Einzelnen wichtig, seine finanzielle Situation gründlich zu analysieren. Unter anderem ist es sinnvoll, zum Beispiel auf Grundlage der aktuellen Fakten und heutigen Rechtslage zu ermitteln, mit welchen gesetzlichen Leistungen man beispielsweise im Alter oder in Notfällen rechnen kann.

Ein Versicherungsexperte kann diesbezüglich entsprechende Berechnungen durchführen und hilfreiche Übersichten bereitstellen. Je nach Sparziel und persönlicher Vorsorgestrategie bietet die Versicherungswirtschaft zudem individuell passende Anlage- und Absicherungslösungen an. Selbst wer der Ansicht ist, derzeit keinen finanziellen Spielraum für eine Vorsorge zu haben, sollte einen Experten zurate ziehen, denn manche Vorsorgemöglichkeiten – beispielsweise mithilfe einer staatlichen Förderung – erschließen sich erst nach einer gründlichen Analyse.

Mehr News

Lesen Sie weiter...

Unsere Partner

Gemeinsam noch stärker

www.uniba-partners.com
www.bdvm.de
Seite drucken