Neue Regelungen in der bAV

Wichtige gesetzliche Neuerungen ab 2022 in der betrieblichen Altersversorgung. Wer in naher Zukunft eine Altersversorgung abschließen möchte, sollte dies noch im Jahr 2021 tun.

Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase hat der Gesetzgeber eine Reduzierung des Höchstrechnungszinssatzes von bisher 0,9 % p. a. auf 0,25 % p. a. zum 01.01.2022 beschlossen.

Dies hat vielfältige Auswirkungen, unter anderem auf die Höhe der garantierten Leistungen neu abzuschließender Lebens- und Rentenversicherungsverträge und betrifft damit die betriebliche Altersversorgung in Ihrem Unternehmen. An den garantierten Leistungen aller vor dem 01.01.2022 abgeschlossener Versorgungen ändert sich dadurch jedoch nichts.

Neben der Tatsache, dass sich die zugesicherten Leistungen verringern, hat diese Änderung jedoch auch Auswirkungen auf die arbeitsrechtlichen Zusageformen der betrieblichen Altersversorgung. Es ist davon auszugehen, dass Beitragszusagen mit Mindestleistung, bei denen 100 % der Beiträge garantiert sein müssen, bereits ab 2022 komplett vom Markt verschwinden werden. Beitragsorientierte Leistungszusagen sehen zukünftig Garantien in Höhe von 90 % der Beiträge oder sogar weniger vor.

Eine weitere wichtige Gesetzesänderung, die zum 01.01.2022 in Kraft treten wird, ist der verpflichtende Arbeitgeber-Zuschuss für alle bestehenden arbeitnehmerfinanzierten Verträge der betrieblichen Altersversorgung in den Durchführungswegen Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds.

Für diese Verträge muss der Arbeitgeber spätestens ab 01.01.2022 einen Arbeitnehmer-Zuschuss in Höhe von 15 % des umgewandelten Entgelts entrichten, sofern er durch die Entgeltumwandlung Sozialversicherungsbeiträge einspart. Wird der verpflichtende Arbeitgeber-Zuschuss in Form einer Inkludierung in den bisherigen Versicherungsbeitrag gewährt, muss die zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer getroffene Entgeltumwandlungsvereinbarung zwingend angepasst werden.

Mit den beschriebenen Änderungen verfolgt der Gesetzgeber das Ziel, die betriebliche Altersversorgung weiter zu stärken und zukunftsfähig auszurichten. Wir empfehlen Ihnen, die Änderungen zum Anlass zu nehmen, die betriebliche Altersversorgung für Ihre Belegschaftsangehörigen in Bezug auf zukünftige Neuverträge ggf. anzupassen und durch die Erstellung einer betrieblichen Versorgungsordnung auf eine rechtssichere Basis zu stellen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich von einem unserer Vorsorge-Spezialisten unverbindlich beraten.

Eine kurze E-Mail an vorsorge(at)dr-hoertkorn.de genügt und wir melden uns umgehend bei Ihnen!