News

Sind Sie ausreichend versichert bei Einbruchdiebstahl?

Im letzten Jahr verzeichnete die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 54.236 Fälle von Wohnungseinbruchdiebstählen. Die Einbrecher verursachten dabei einen Schaden von rund 180 Millionen Euro.

In der Regel deckt die Hausratversicherung Schäden durch einen Einbruchdiebstahl. Allerdings sind die Entschädigungsgrenzen gerade für begehrtes Diebesgut wie Schmuck und Bargeld begrenzt und es gelten meist strenge Verschlussvorschriften für Wertsachen. Deshalb lohnt sich hier der Blick ins Kleingedruckte, um im Ernstfall keine bösen Überraschungen zu erleben.

ALLGEFAHRENDECKUNG – 
RUNDUM-SORGLOS-PAKET FÜR PRIVATEN BESITZ

Im Bereich der Hausratversicherung bieten Spezialversicherer über Allgefahrendeckungskonzepte einen weitreichenden Versicherungsschutz, der sowohl im Versicherungsumfang als auch mit Blick auf die Entschädigungsgrenzen deutlich über eine reguläre Hausratdeckung hinausgeht. Gerade im Hinblick auf Einbruchdiebstahl liegen hier die pauschalen Entschädigungsgrenzen für Wertsachen deutlich über den gängigen Hausratversicherungen. So können Schmuckgegenstände in offener Aufbewahrung bis zu 50.000 Euro versichert gelten und Bargeld ist bis 5.000 Euro ebenfalls gedeckt. Bei Bedarf können individuell auch höhere Entschädigungsgrenzen vereinbart werden, allerdings sind dann besondere Verwahrungsvorschriften zu beachten.

Möchte man im Schadenfall nicht leer ausgehen, so sind Schmuck, Wertgegenstände und Bargeld bei höheren Summen in einem Tresor zu verwahren.

WISSENSWERTES ZU TRESOREN

Die Versicherer fordern in der Regel VdS-zertifizierte Wertbehältnisse, aber gerade im Bereich der Premiumprodukte kann man auch individuelle Vereinbarungen zu älteren, nicht zertifizierten Tresoren treffen.

Die Höhe der möglichen Entschädigung variiert nach VdS-Klasse und bei einer Aufschaltung des Tresors auf die Einbruchmeldeanlage oder vorgeschalteten Körperschall- bzw. Bewegungsmelder verdoppeln sich die Inhaltssummen. Wenn der Safe noch zusätzlich verankert ist, lassen sich die Summen auch etwas anheben.

Safe Klasse I 65.000 EUR
Safe Klasse II 100.000 EUR
Safe Klasse III 200.000 EUR
Safe Klasse IV 400.000 EUR

AUF DER SICHEREN SEITE – 
UNSER TIPP

Grundsätzlich ist es sinnvoll eine Inventarübersicht seines Schmucks sowie weiterer Wertgegenstände mit Anschaffungskosten und Abbildungen zu führen. Kommt es zu einem Diebstahl ist man so auf der sicheren Seite und kann auch tatsächlich beweisen, um welche Gegenstände es sich handelt.

Bei Fragen beraten wir Sie gerne – umfassend und diskret!

IHRE ANSPRECHPARTNERIN

Cornelia Eckardt
Tel. 07131/949-607
cornelia.eckardt(at)hoertkorn-muenchen.de

Mehr News

Lesen Sie weiter...

Unsere Partner

Gemeinsam noch stärker

www.uniba-partners.com
www.bdvm.de
Seite drucken