Immer mehr leiden an einer Berufskrankheit

Seit 2011 besteht jedes Jahr bei über 71.000 Arbeitnehmern der Verdacht, dass sie durch die Ausübung ihres Berufes erkrankt sind. Bei rund der Hälfte bestätigt er sich. Welche Kriterien erfüllt sein müssen, um gesetzliche Leistungen zu erhalten.

 

Geschäftsgespräche beim Skifahren

Ob es als Arbeitsunfall einzustufen ist, wenn ein gesetzlich Unfallversicherter während der Ausübung einer Freizeitbeschäftigung per Headset geschäftliche Telefongespräche führt und sich dabei verletzt, zeigt ein Gerichtsurteil.

Krankenkassenwechsel wegen Beitragserhöhung

Seit Anfang des Jahres fordern zahlreiche gesetzliche Krankenkassen einen höheren Zusatzbeitrag von ihren Mitgliedern als bisher. In diesem Fall kann der Versicherte jedoch ein Sonderkündigungsrecht ausüben, um zu einer anderen Krankenkasse zu wechseln.

Arbeitsunfall im Homeoffice

Wer als Angestellter seine Erwerbstätigkeit von zu Hause aus ausübt und dabei in den eigenen vier Wänden einen Unfall erleidet, steht nur unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind.

Die Hochburgen der Wohnungseinbrecher

In welchen Landkreisen ein besonders hohes Wohnungseinbruch-Risiko besteht und wo die Bundesbürger relativ beruhigt schlafen können, zeigt die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik.

Viele Firmen sind nicht genug auf Cyber-Risiken vorbereitet

Für einen beachtlichen Teil der Unternehmen ist die IT-Sicherheit nach wie vor eine Herausforderung. Wie diese mit dem Thema umgehen, zeigt eine Umfrage, die in 67 Ländern, unter anderem auch in Deutschland durchgeführt wurde.